Wohnen im Alter : Betreutes Wohnen

Eine besondere Ausprägung ist das Betreute Wohnen für ältere Menschen, die nicht zwangsläufig einen ausgeprägten Hilfe-, Betreuungs- und/oder Pflegebedarf haben, jedoch in einer Wohnanlage leben wollen, die neben →barrierefreiem Wohnraum eine Reihe von Grundleistungen im Bereich der Sicherheit, allgemeiner Betreuung und sog. niedrigschwelliger Unterstützungsleistungen bietet, die das selbständige Leben im Alter wenn nicht ermöglichen, so doch jedenfalls erleichtern.
(Quelle: Wikipedia)

Einrichtungen für Betreutes Wohnen bieten kleine 1- oder 2-Zimmer-Wohnungen meist zur Miete, in die man einen Teil seiner Möbel mitbringen kann, mit einem behindertengerechten Badezimmer und einer kleinen Küche oder Kochnische. Hier kann man alleine oder mit seinem Partner einziehen. Dazu gibt es bei manchen Betreibern ein Gemeinschaftsrestaurant, in das man auch Familienangehörige einladen kann, Aufenthaltsräume mit Bibliothek und -vereinzelt- auch ein Hallenbad. Immer ist ein 24-Std-Notdienst, mit einem Nothilfe-Knopf im Appartement, vorhanden, teilweise auch Krankenzimmer. In manche Wohnheime für Betreutes Wohnen kommt einmal wöchentlich ein Frisör und ein →Podologe, in viele nur auf Nachfrage.

Es gibt allerdings auch Einrichtungen (Servicewohnen, Wohnen mit Service), die lediglich behindertengerechte Wohnungen mit ambulantem Pflegedienst und Hausnotruf anbieten, manchmal auch nur mit Wohnberechtigungsschein. Diese Einrichtungen werden von Immobilengesellschaften gebaut und verkauft oder vermietet oder von Ambulanten Pflegediensten. "Betreutes Wohnen" ist kein geschützter Begriff und damit vom Anbieter frei interpretierbar!

Monatliche Kosten: € 1500 - 4000,- zuzüglich Restaurantkosten (falls vorhanden).

Bevor Sie eine Einrichtung für Betreutes Wohnen besichtigen, lesen Sie bitte vorher die Checklistedownload und fragen dann gezielt die Heimleitung oder den Betreiber nach Details. Bevor die zu pflegende Person in eine Einrichtung für Betreutes Wohnen einzieht, ist in vielen Einrichtungen ein →Probewohnen möglich.
Eine Liste fast aller Einrichtungen für Betreutes Wohnen und Servicewohnen finden Sie zu jedem Bundesland unter "Betreutes Wohnen"

+ Vorteile von Betreutem Wohnen in Wohnheimen sind: Man wohnt mit einem Teil seiner Möbel in einer barrierefreien Wohnung mit vielfältigen Service- und Kulturangeboten und Hausnotruf. Außerdem kann man täglich unter Menschen kommen, ohne das Haus verlassen zu müssen.

- Ein großes Minus ist, dass sich Betreutes Wohnen in Wohnheimen meist nur Bezieher hoher Pensionen leisten können. Auf ein freies Appartement muss man meistens einige Wochen oder Monate warten.